Shopping Cart
Your Cart is Empty
Quantity:
Subtotal
Taxes
Shipping
Total
There was an error with PayPalClick here to try again
CelebrateThank you for your business!You should be receiving an order confirmation from Paypal shortly.Exit Shopping Cart

Der Linke Genosse & Freund 

Christa Labouvie

USEDOM - Demo: "kein Gasbohren auf Usedom" - 28.11.2017   

Die Bürgerinitiative (BI) Lebensraum Vorpommern

Die Bürgerinitiative (BI) Lebensraum Vorpommern - die in den letzten Monaten ihre Mitgliederzahl von 25 auf 53 mehr als verdoppelte - lädt am Dienstag, den 28.11.2017 nach Korswandt ein. Die BI, der Rechtsanwalt der BI, Peter Kremer, sowie die Geschäftsführerin des BUND MV e.V., Corinna Cwielag, informieren und beantworten Fragen.

Die Fa. Engie (vormals Gaz de France) will von Land aus mit abgelenkten Bohrungen vor der Küste der Seebäder Heringsdorf Gas fördern – viele Insulaner sind strikt dagegen. Sie schlossen sich der BI Lebensraum Vorpommern an und starteten eine Unterschriftenaktion: über 4.000 Bürgerinnen und Bürgern aus ganz Deutschland setzten bisher ihre Unterschrift gegen das geplante Gasbohren der Fa. Engie.

Ferner wurden in den letzten Monaten zahlreiche Ängste und Sorgen der Menschen an die BI heran-getragen. Viele Fragen – die nur qualifiziert von einem Anwalt beantwortet werden können. Der BI-Fachanwalt für Verwaltungsrecht hat die notwendige Expertise, um etliche Unklarheiten beseitigen zu können.

Ebenso fachlich versiert ist Corinna Cwielag - seit vielen Jahren engagiert sie sich unermüdlich für den Schutz von Natur und Umwelt und wurde 2014 in Brüssel dafür sogar mit dem Umweltpreis, den «12 Stars Award for Environment» ausgezeichnet - unter anderem für ihr Engagement zum Erhalt des Europäischen Grünen Bandes im Bereich der Ostseeküste.

Am 23.10.17 reichte Engie den ersten Antrag auf Genehmigung für den Gasabbau ein – meint es ernst! Daher ist es für alle Betroffenen jetzt umso wichtiger - zu erfahren, wie es mit dem Genehmigungsverfahren weitergeht: welche Chancen hat die BI, haben die Bürger und Bürgerinnen beim Raumordnungsverfahren, das wahrscheinlich im Frühjahr durch das Landesplanungsamt eröffnet wird? Was können, was sollen wir genau tun? Ein guter Anwalt gibt schlussendlich auch „Regieanweisungen“: eine gute Strategie ist unerlässlich.

Der Vorstand der BI empfiehlt allen BI-Mitgliedern und weiteren Verbündeten die Teilnahme an der Veranstaltung – hier werden Weichen für die nächsten Monate gestellt - die zum Erfolg unseres Anliegens führen können!

Informations-

veranstaltung

28.11.2017

„Kein Gasbohren

auf Usedom“

Ein Video von der Demonstration gegen Gasbohrungen auf der Insel Usedom.

Am ersten Wochenende im Dezember trafen sich viele interessierte Bürger und Bürgerinnen am Bahnhof Heringsdorf. Mit Bannern und Sprechchören brachten sie während eines gemeinsamen Marsches zur Konzertmuschel des Seebades Heringsdorf ihre Empörung über die auf Usedom geplante Bohrung und spätere Förderung von Erdgas zum Ausdruck. Die Teilnehmenden sind für die Erhaltung der vorhandenen Kulturlandschaft und einer gesunden Umwelt.

Sie wollen auf unserer wunderschönen Ferieninsel leben und auch weiterhin reines Trinkwasser genießen. Auf der abschließenden Kundgebung sprachen unter anderem das Mitglied des Bundestages Frau Kerstin Kassner, die Vorsitzende unserer Bürgerinitiative Frau Christa Labouvie, der Bürgermeister der Gemeinde Heringsdorf Herr Lars Petersen, der Vorsitzende des Hotelverbandes der Insel Usedom Herr Volker Brautsch, der Hotelier Herr Seelige-Steinhoff und der Vorsitzende des Gasausschusses der Gemeinde Heringsdorf Herr Wolfram Wirth. Sie brachten einstimmig ihre Meinung darüber zum Ausdruck, dass eine industrielle Einrichtung dieser Art auf unserer touristisch geprägten Insel nichts zu suchen hat. Darüber gibt es bei ein Video für das sich der BI-Vorstand recht herzlich bei den Herrn Rainer Sauerwein und Hendrik Toepfer bedankt.

Weitere Reden von Genossen